Bericht: Aquanale 2009

Die Internationale Fachmesse für Sauna, Pool, Ambiente fand Ende Oktober 2009 in Köln statt. Über 20.000 Besucher waren bei der Aquanale 2009 zu verzeichnen. Auf über 36.000m² konnte man sich über die neuesten Trends informieren. Über 270 Aussteller aus über 25 Ländern hinterließen zweifelsohne einen bleibenden Eindruck.

Das hohe Besucherinteresse lag wahrscheinlich nicht zuletzt darin begründet, dass die Aquanale 2009 die einzige Fachmesse in dieser Branche war. Da Wellness immer wichtiger zu sein scheint und immer mehr Wert auf Gesundheit, Fitness und Sport gelegt wird, ist die rege Teilnehmer nicht verwunderlich. Das Interesse an einer Home Sauna ist trotz finanzieller Schwierigkeiten der Deutschen immer noch recht positiv, wie die Besucherzahlen vermuten lassen.

Woran das liegt? Die SPA-Branche boomt bereits seit Jahren, Anti-Aging-Produkte, Bio-Lifestyle sind Schlagwörter dieses neuen Gesundheitskultus. Salzzimmer, Grotten, Saunen, Tiefenwärme, Farbkonzepte – all das und mehr waren in Punkto Wellnessanwendungen vertreten. Der Hit: Die Collagen-Licht-Therapie, die den Falten den Kampf ansagt.

Es waren nicht nur ausländische Aussteller waren auf der Aquanale vertreten, auch ausländische Besucher, u.a. aus Spanien, Osteuropa, der Türkei waren zahlreich vertreten, was die internationale Rolle der Aquanale betont. Die Besucherbefragungen ergaben, dass für rund ¾ der Befragten die Besuchserwartungen eingehalten wurden. Eine ähnlich hohe Anzahl an Besuchern bestätigte außerdem, dass sie Aquanale weiterempfehlen würden, um sich beispielsweise vor dem Kauf einer Sauna beraten zu lassen.

Der gute Messererfolg wurde auch gebührend gefeiert: Am Abend des vorletzten Messetags wurde im Rahmen der Aquanight die traditionelle Messeparty gefeiert. Über 1000 Gäste wurden gezählt, ein durchaus gesellschaftliches Highlight, abgerundet von Tanzmusik und köstlichem Buffet.

Die nächste Aquanale lässt allerdings noch etwas auf sich warten. Sie findet am Mittwoch, 26. bis Samstag, 29. Oktober 2011 in zeitlicher Abstimmung und räumlicher Verbindung mit der FSB (Internationale Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen) statt. Es ist sicherlich wieder mit hohen Besucherzahlen zu rechnen.